Infrastruktur und Umwelt
IUU
KREATIV DENKEN | FLEXIBEL PLANEN | ZUVERLÄSSIG UMSETZEN

Aktuell

Die politischen Vertreter von acht Regionen im Scandria®Korridor fordern mehr Investitionen in den grenzüberschreitenden Schienenverkehr

Weiterlesen

Das CAN-Projekt, das als innovativstes Projekt der europäischen Regionalentwicklung in der Kategorie "Entwicklung klimaresilienter Städte" ausgezeichnet wurde, startet in eine zweijährige Projektaktivierungsphase. Die internationale Partnerschaft erweitert nun den bestehenden Ansatz zur Förderung von energetischen Sanierungen für Privathaushalte auf KMU (kleine und mittlere Unternehmen). Im Rahmen des zweiten Arbeitsgruppentreffens, das...

Weiterlesen

Industrie- und Gewerbegebäude, Außenflächen und das Personal sind wichtige Voraussetzungen für ein Unternehmen und dessen wirtschaftlichen Erfolg. Der Klimawandel mit zunehmenden Extremwetterereignissen wie Hitzeperioden und Starkregen verursacht zunehmend Sachschäden und erhöhte Kosten, die Gebäude und Außenflächen heizen sich stark auf. Die gebotene Funktionalität von Gewerbegebäuden und gewerblichen Außenflächen stellt besondere Anforderungen...

Weiterlesen

In dem INTERREG V B Projekt RegEnergy – Renewable Energy Regions – entwickeln 9 Projektpartner aus Nordwesteuropa bis 2022 Partnerschaften zwischen städtischen und ländlichen Gebieten: Produzenten erneuerbarer Energien aus dem Umland erhalten Zugang zu städtischen Energieverbrauchern, während diese ihren Energiebedarf mit regionalen erneuerbaren Energie-Quellen decken können.   Am 21. und 22. Oktober 2021 konnte die Partnerschaft auf Einladung...

Weiterlesen

Die Enquete-Kommission „Konsequenzen aus der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz: Erfolgreichen Katastrophenschutz gewährleisten, Klimawandel ernst nehmen und Vorsorgekonzepte weiterentwickeln“ (Kurzbezeichnung: „Zukunftsstrategien zur Katastrophenvorsorge“) hat mit ihrer konstituierenden Sitzung am Mittwoch, 27. Oktober 2021 ihre Arbeit aufgenommen. Die Einsetzung einer Enquete-Kommission hatte der Landtag in einer Sondersitzung Ende August...

Weiterlesen

Dieser Frage ging der Vortrag von IU-Partner Peter Heiland bei der Tagung des Wasserwirtschaftverbandes Baden-Württemberg (DWA-Landesverbandstagung) in Pforzheim nach. Die Antwort war, nicht überraschend, dass eine frühzeitige, fortlaufende und engagierte ressortübergreifende Kooperation in städtebaulichen, bauleitplanerischen oder wasserwirtschaftlichen Planungsprozessen eine Voraussetzung für praktische Fortschritte auf dem Weg zu wasser- und...

Weiterlesen

Bereits zum 3. Mal fand ein Erfahrungsaustausch zur „Landesstudie Gewässerökologie an Gewässern 1. Ordnung“ statt. Der Erfahrungsaustausch konnte als Präsenzveranstaltung am 5. Oktober 2021 mit entsprechendem Hygienekonzept in Tübingen umgesetzt werden. Eingeladen waren alle Vertreter*innen der Ingenieurbüros, die im Rahmen der Landesstudie Projekte bearbeiten, und Vertreter*innen der Landesbetriebe Gewässer bei den Regierungspräsidien und der...

Weiterlesen

INFRASTRUKTUR & UMWELT arbeitet aktuell an der Erarbeitung eines Hochwasserrisikomanagementplanes für die Region Shkodra im Norden Albaniens und mit grenzüberschreitenden Überflutungsrisiken im Süden Montenegros. In diesem Bereich des tiefliegenden Deltas des internationalen Drin-Flussgebietes (mit Zuflüssen aus Griechenland, Nord-Mazedonien, Kosovo und Albanien) mündet auch der Fluss Buna/Bojana über den Shkodra-See als Drin-Zufluss in die...

Weiterlesen

Der Märkische Kreis erstellt gemeinsam mit seinen kreisangehörigen Kommunen ein Teilkonzept zur Anpassung an den Klimawandel. Ergänzend zur gesamten Bandbreite der Anpassungserfordernisse an die Folgen des Klimawandels in verschiedenen Handlungsbereichen (Stadt-/Dorfentwicklung, Gesundheitswesen, Landwirtschaft, Forst etc.) soll ein Schwerpunkt auf dem Themenfeld „Wasser“ liegen. Die katastrophalen Unwetterereignisse vom Juli 2021 haben wieder...

Weiterlesen

INFRASTRUKTUR & UMWELT hat im „Bundesprogramm Transnationale Zusammenarbeit“ ein Andockvorhaben für das INTERREG V CE Projekt TEACHER-CE (und das Vorgängerprojekt RAINMAN) beantragt. Das Vorhaben hat zum Ziel, bestehende internationale Arbeiten zum Thema grün-blaue Infrastruktur in Städten für deutsche Akteur*innen praxisnah aufzubereiten und nutzbar zu machen. Das TEACHER-CE Projekt sowie die 2020 erstellte RAINMAN-Toolbox dienen der Anpassung...

Weiterlesen

Sowohl für die Stadt- und Infrastrukturentwicklung als auch in der Öffentlichkeit, der Politik und bei betroffenen Akteur*innen sind Klimaschutz und Klimawandelanpassung eng miteinander verbunden und sollten im Rahmen integrierten Handelns nicht völlig voneinander getrennt behandelt werden. Die Stadt Kronberg hat sich dazu entschieden, mit ihrem Klimaschutzkonzept auch zentrale Bausteine der Klimaanpassung integriert zu bearbeiten. INFRASTRUKTU...

Weiterlesen

Die Stadt Offenbach strebt eine städtebauliche Entwicklungsmaßnahme zur Wohnbaulandentwicklung im Planungsbereich „Bieber Waldhof West“ an. Dazu laufen vorbereitende Untersuchungen und ein umfangreicher Prozess der Bürger*innen-Beteiligung. INFRASTRUKTUR & UMWELT Professor Böhm und Partner und K.Plan Klima. Umwelt & Planung GmbH erstellen für die Stadt ein Gutachten über die klimatischen Auswirkungen dieser Planung. Auf Grundlage der aktuellen...

Weiterlesen

Die Themen Energie und Klimaschutz sind „Zukunftsthemen“ und schon lange bei INFRASTRUKTUR & UMWELT verankert. Für unser Team suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt kompetente Verstärkung. Interesse? Details finden Sie hier.

Weiterlesen

Die Stadt Karben hat sich ambitionierte energie- und klimapolitische Ziele gesteckt. Zur Erreichung dieser Ziele soll auch im Rahmen der Realisierung des Neubaugebietes „Brunnenquartier“ ein wesentlicher Beitrag geleistet werden. Derzeit läuft das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplans. Dort können und sollen die Weichen für ein nachhaltiges Wohnquartier geschaffen werden. INFRASTRUKTUR & UMWELT hat dazu im Auftrag der Stadt Karben das „En...

Weiterlesen

Im Jahr 2019 hat INFRASTRUKTUR & UMWELT in einer Arbeitsgemeinschaft mit der Wertsicht GmbH das integrierte Klimaschutzkonzept (inklusive Klimafolgenanpassung) „KrefeldKlima 2030“ erarbeitet. Das Ziel lautet, entsprechend der Vorgaben der Bundesregierung zu diesem Zeitpunkt, die stadtweiten THG-Emissionen bis zum Jahr 2050 um 80% ausgehend von 1990 zu reduzieren. Das wurde im Juni 2020 vom Rat der Stadt beschlossen und mittlerweile wurde auf...

Weiterlesen

Im April 2021 hat die KfW ihre Förderrichtlinien für das Programm „Energetische Stadtsanierung“ überarbeitet. Erfreulich ist, dass sich der Fördersatz von 65% auf 75% erhöht hat. Das macht es für die Kommunen noch attraktiver, Quartierskonzepte zu erarbeiten, zumal durch ergänzende Landesförderung die Eigenanteile noch gesenkt werden können. Und besonders interessant ist, dass weitere Themenfelder bei der Konzepterstellung, wie Maßnahmen zur...

Weiterlesen

Industrie- und Gewerbegebäude, Außenflächen und das Personal sind wichtige Voraussetzungen für ein Unternehmen. Der Klimawandel mit zunehmenden Extremwetterereignissen wie Hitzeperioden und Starkregen verursacht zunehmend Sachschäden und erhöhte Kosten, die Gebäude und Außenflächen heizen sich stark auf. Hoch versiegelt bilden Gewerbegebiete ausgeprägte Wärmeinseln innerhalb der Stadtgebiete aus. Die gebotene Funktionalität von Gewerbegebäuden...

Weiterlesen

Am 20. Mai 2021 wurde die Midterm Konference des Projekts „RegEnergy“ erfolgreich als Online-Veranstaltung vom Klima-Bündnis ausgerichtet. An der Konferenz nahmen rund 40 Teilnehmer, darunter Projektpartner, Kommunen, Non-Profit-Organisationen, Vertreter regionaler Behörden, Energieagenturen und -genossenschaften, Anbieter erneuerbarer Energien, Politik und Wissenschaft teil. Die Teilnehmenden erhielten einen Einblick in die Herausforderungen...

Weiterlesen

Das CAN-Projekt, das als innovativstes regionales Projekt in Europa in der Kategorie "Entwicklung klimaresilienter Städte" ausgezeichnet wurde, startet in eine zweijährige Projektaktivierungsphase: Um die Treibhausgase in städtischen Quartieren zu reduzieren und zu einer grünen Erholung von der COVID 19-Krise beizutragen, wird der bestehende Ansatz zur Förderung von energetischen Sanierungen für Privathaushalte durch Ansätze für KMU ergänzt....

Weiterlesen

Unabhängig voneinander haben uns die Städte Griesheim, Pfungstadt und Reinheim in den letzten Monaten mit der Aktualisierung ihrer Klimaschutzkonzepte beauftragt. Dabei kann IU auf den Arbeiten an früheren Klimaschutzkonzepten insbesondere aber auf dem „Integriertes Klimaschutzkonzept für den Landkreis Darmstadt-Dieburg und seine Kommunen“ aus dem Jahr 2017 aufbauen. Alle Konzepte zielen darauf ab, die kommunalen Anstrengungen zur Energiewende...

Weiterlesen