Infrastruktur und Umwelt
IUU
KREATIV DENKEN | FLEXIBEL PLANEN | ZUVERLÄSSIG UMSETZEN

Internationale City Regions Konferenz im Schloss Albrechtsberg, Dresden

INFRASTRUKTUR & UMWELT organisierte im Auftrag des Säschischen Staatsministerium des Innern am 24.09.2014 die Abschlusskonferenz des CENTRAL EUROPE-Projektes City Regions zur „Positionierung von Stadtregionen in europäischen Strategien“ im Schloss Albrechtsberg, Dresden. Dr. Jürgen Neumüller führte durch die Veranstaltung mit rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Deutschland, Polen, der Tschechischen Republik, Österreich, Italien und Kroatien, die über Möglichkeiten für eine bessere Kooperation von Städten mit ihrem Umland diskutierten. 

Im Mittelpunkt standen die Perspektiven, die in der EU-Förderperiode 2014-2020 durch neue Förderinstrumente wie „Integrierte Territoriale Investitionen“ (ITI) und „von der örtlichen Bevölkerung betriebene Maßnahmen zur lokalen Entwicklung“ (CLLD) eröffnet werden.

Władysław Piskorz von der Generaldirektion für Regionalpolitik und Stadtentwicklung der Europäischen Kommission berichtete dazu, wie sich das Thema der Stadt-Land-Partnerschaften und die „Städtische Agenda“ der Europäischen Union weiter entwickeln werden. Außerdem gaben die Projektpartner aus Halle/Leipzig, Breslau, Prag, Graz und Turin einen Einblick in die Ergebnisse ihrer lokalen Pilotprojekte.

Andreu Ulied vom Forschungsinstitut MCRIT aus Barcelona und Henning Finck von der Kammerunion Elbe-Oder eröffneten mit ihren Beiträgen zu wirtschaftlichen Verflechtungen und zu Szenarien und Visionen für die territoriale Entwicklung in Europa bis 2050 die Diskussion zur Zusammenarbeit in makroregionalen Zusammenhängen. Es wurde deutlich, dass gerade in Mitteleuropa ein großes Interesse an grenzübergreifenden Strategien besteht, die dabei helfen, die Unterteilung in West und Ost zu überwinden. Viel wurde in diesem Zusammenhang schon erreicht, aber z.B. im Bereich der Erreichbarkeit oder bei der energiepolitischen Zusammenarbeit sind weiterhin große Herausforderungen zu bewältigen.

Eine Dokumentation aller Vorträge der Konferenz kann <<< hier >>> abgerufen werden.

© ff. Bilder: INFRASTRUKTUR & UMWELT, Professor Böhm und Partner