Infrastruktur und Umwelt
IUU
KREATIV DENKEN | FLEXIBEL PLANEN | ZUVERLÄSSIG UMSETZEN

Symposium: Gemeinsam handeln – Risiken vermeiden

Hochwasser- und Starkregenrisikomanagement in Nordrhein-Westfalen

Am 10. und 11. Januar 2018 hat in Essen das HWRM-Symposium stattgefunden. INFRASTRUKTUR & UMWELT (IU) war im Auftrag des Umweltministeriums NRW maßgeblich für die Fachliche Konzeption und Gesamtkoordination der sehr erkenntnisreichen und erfolgreichen Veranstaltung verantwortlich. Nach der Eröffnung des Symposiums durch Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Christina Schulze Föcking standen die Themen Hochwasserrisikomanagement in NRW, Starkregenrisikomanagement und Beiträge verschiedener Akteure zur Risikominderung im Kern der 14 Vorträge und 2 Podiumsdiskussionen.

In spannenden Diskussionen mit rund 450 Teilnehmenden wurden die Risiken von Hochwasser und Starkregen erörtert und Möglichkeiten aufgezeigt, um vor, während und nach Extremwetterereignissen sinnvoll zu handeln, um Gefahren zukünftig zu vermindern. Von IU trugen Dr. Sandra Pennekamp mit ihrer Präsentation zum HWRM in NRW und Dr. Peter Heiland mit der Moderation einer Expertendiskussion und zweier Vortragsblöcke über die kommunalen Beiträge zum HWRM zur Veranstaltung bei.

In Zusammenarbeit mit den Kommunen sowie weiteren Akteuren werden im Hochwasserrisikomanagement die entsprechenden Handlungsfelder berücksichtigt und Maßnahmen umgesetzt.

Veranstaltet wurde das Symposium vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW. IU übernahm die Planung und Gesamtkoordination der Veranstaltung im Rahmen der Zusammenarbeit mit Hydrotec GmbH (Aachen). Mitveranstalter waren BWK, AGW, Städtetag, HKC, Landkreistag und Städte- und Gemeindebund.