Infrastruktur und Umwelt
IUU
KREATIV DENKEN | FLEXIBEL PLANEN | ZUVERLÄSSIG UMSETZEN

Erstmals keine Vermüllung im Fluss Osum nach starken Regenfällen - Arbeiten zur Verbesserung der Mülldeponie in der Gemeinde Berat, Albanien, fast abgeschlossen

Gemeinde Berat

Die Verbesserungsarbeiten an der Deponie von Berat sind fast abgeschlossen: Dank des Projekts des Schweizer Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) für integriertes Abfallmanagement in der Region Berat, das von INFRASTRUKTUR & UMWELT in Zusammenarbeit mit dem deutschen Partner SEHLHOFF GmbH und dem albanischen Partner FLAG durchgeführt wird, werden derzeit Verbesserungsmaßnahmen an drei Deponien in der Region Berat umgesetzt.

Die Deponie von Berat befindet sich direkt am Fluss Osum, der zusammen mit dem Fluss Devoll als Fluss Seman in die Adria mündet. Die Mülldeponie war die Hauptursache für Abfall im Fluss, insbesondere nach starken Regenfällen und hohem Wasserstand, wodurch der Fluss und seine Ufer verschmutzten und eine Gefahr für die Umwelt darstellten. Zum ersten Mal gelangten nach starken Regenfällen keine Abfälle mehr von der Deponie in den Fluss, was auf den gesicherten Einbau der bereits abgelagerten Abfälle, die kontrollierte Deponierung der kürzlich gesammelten Abfälle und vor allem auf die Stabilisierung der Flussböschung zurückzuführen ist. Als im letzten Dezember starke Regenfälle einsetzten, wurden diese Stabilisierungsmaßnahmen von der albanischen Baufirma SALILLARI SHPK vorrangig realisiert.

Die Verbesserungsarbeiten an den Deponien Berat, Kuçovë und Ura Vajgurore werden innerhalb des nächsten Monats abgeschlossen sein.