Infrastruktur und Umwelt
IUU
KREATIV DENKEN | FLEXIBEL PLANEN | ZUVERLÄSSIG UMSETZEN

Beiträge zum Hochwasser- und Starkregenrisikomanagement: Präsentation von Projektaktivitäten bei der Sitzung der „Working Group on Floods“ in Helsinki

Gleich zwei Ergebnisse aus Projekten von INFRASTRUKTUR & UMWELT wurden am 17. und 18 Oktober bei der 26. Sitzung der CIS Working Group on Floods (WGF) in Helsinki und dem angrenzenden Workshop vorgestellt.

Im Auftrag der Bund-/Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) präsentierte Peter Heiland, INFRASTRUKTUR & UMWELT, am 17. Oktober im Workshop „Festlegung und Messung von Zielen und Maßnahmen für das Hochwasserrisikomanagement“ (Originaltitel “Setting and measuring objectives and measures for flood risk management”) die Bewertungsmethodik zur Zielerreichung in den Hochwasserrisikomanagementplänen in Deutschland. Im Rahmen seines Vortrags stellte er die Methodik umfassend vor und zeigt, wie Maßnahmen und Ziele des Hochwasserrisikomanagements zur Überwachung der Zielerreichung verknüpft werden. Die Bewertungsmethodik ist ein Ergebnis der Harmonisierungs- und Aktualisierungsbemühungen bei der Hochwasserrisikomanagementplanung in Deutschland. Sie wurde von der LAWA-AH-Kleingruppe „HWRM Pläne“ mit Unterstützung von INFRASTRUKTUR & UMWELT entwickelt.

Erkenntnisse aus internationalen Projektaktivitäten von INFRASTUKTUR & UMWELT stellte Peter Heiland am 2. Tag der WGF-Sitzung gemeinsam mit Cornelia Jöbstl, Amt der Steiermärkischen Landesregierung, vor. Als Vertreter des RAINMAN-Projekts (https://www.interreg-central.eu/Content.Node/RAINMAN.html), und damit von 10 Projektpartnern aus sechs Ländern, präsentierten sie ausgewählte Ergebnisse und Erfahrungen zum Starkregenrisikomanagement in Zentraleuropa. Ein Schwerpunkt der Präsentation lag auf der Integration des pluvialen Hochwasserrisikomanagements in die Hochwasserrisikomanagementpläne entsprechend der EU-Richtlinie. INFRASTRUKTUR & UMWELT unterstützt das Projekt RAINMAN im Auftrag des Lead Partners, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG), unter anderem bei der Erarbeitung dieser Inhalte.