Infrastruktur und Umwelt
IUU
KREATIV DENKEN | FLEXIBEL PLANEN | ZUVERLÄSSIG UMSETZEN

Erster Zyklus der Hochwasserrisikomanagementplanung in Baden-Württemberg abgeschlossen

Mit der Veröffentlichung der Pläne wurde in Baden-Württemberg der erste Zyklus der Hochwasserrisikomanagementplanung abgeschlossen. INFRASTRUKTUR & UMWELT unterstützte die Erstellung des landesweit einheitlichen Vorgehenskonzeptes und stimmte in neun von 22 Projektgebieten die notwendigen Maßnahmen mit den relevanten Akteuren ab.

Mit der Veröffentlichung der Hochwasserrisikomanagementpläne für die sechs Bearbeitungsgebiete Alpenrhein/Bodensee, Hochrhein, Oberrhein, Neckar, Main und Donau wurde der erste Zyklus des seit 2010 laufenden Planungsprozesses abgeschlossen.

Die Regierungspräsidien als Flussgebietsbehörden haben auf der Basis des landesweiten Vorgehenskonzeptes gemeinsam mit den relevanten Akteuren Maßnahmen in verschiedenen Handlungsfeldern ermittelt, um neue Risiken zu verhindern, bestehende Risiken zu vermindern und während eines Hochwassers und danach die nachteiligen Folgen so gering wie möglich zu halten.

INFRASTRUKTUR & UMWELT (IU) begleitet die Hochwasserrisikomanagementplanung in Baden-Württemberg seit 2009. Gemeinsam mit relevanten Akteursgruppen wurde ein Vorgehenskonzept abgestimmt, das die unterschiedlichen Aspekte des Hochwasserrisikomanagements von der Freihaltung von Flächen im Rahmen der Regionalplanung bzw. Bauleitplanung über den technischen Hochwasserschutz bis hin zur Gefahrenabwehr im Hochwasserfall und die Nachsorge umfasst.

Durch einen landesweit einheitlichen Maßnahmenkatalog und abgestimmte Arbeitsmitteln wie beispielsweise Fragebögen, Informationsunterlagen und eine zentrale Internetplattform wurde die Bearbeitung vorbereitet. IU unterstützte die fachliche Vorbereitung und begleitete den Planungsprozess.

In den Jahren 2010 bis 2014 wurden in 22 Projektgebieten gemeinsam mit den Akteuren vor Ort die Risiken diskutiert und Maßnahmen abgestimmt. Dadurch war eine intensive Einbindung der Akteure sichergestellt. Unter der Federführung der Regierungspräsidien Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen führte IU diese Arbeiten in neun Projektgebieten in den Projektgebieten Oberer / Mittlerer / Unterer Neckar, Starzel, Schussen, Argen, Dreisam, Kinzig-Schutter / Acher-Rench durch.

Im Jahr 2015 unterstützte IU die Fertigstellung der HWRM-Pläne und die Vorbereitung des Monitorings und die Fortschreibung.

Die HWRM-Pläne sind <<< hier >>> in der Rubrik EU-Berichterstattung > Hochwasserrisikomanagementpläne veröffentlicht.